Brautschuhe für Hochzeit am Strand

Hochzeiten und Trauungen am Strand werden immer beliebter. Dadurch stellt sich auch mehr und mehr die Frage, welche Brautschuhe Frauen für die Eheschließung wählen. Ob eine Hochzeit an der Ostsee oder in fernen Ländern stattfindet ist Geschmackssache. Alle Strandhochzeiten haben jedoch eines gemeinsam, nämlich das Gefühl von Weite und Freiheit.

Wer sich für den Strand als Hochzeitslocation entscheidet, möchte mit den üblichen Traditionen brechen und eine zwanglose und freudige Feier. Trotzdem wollen Bräute auch bei einer Strandhochzeit hübsch aussehen.

Ein weißes Kleid ist für die meisten Frauen ein Wunschtraum, der auch zur Hochzeit am Strand gehört. Nur die Wahl der Schuhe bereitet vielen Bräuten ein Problem. Denn der Sand sollte unbedingt bedacht werden. Hohe Absätze sinken im weichen Sand ein und machen das Gehen fast unmöglich. Deshalb sind Pumps keine gute Wahl für eine Strandhochzeit.

Entscheidet sich die Braut für ein klassisches, langes Brautkleid, sind die Schuhe meist gar nicht zu sehen. Dies sollte unbedingt zugunsten der Bequemlichkeit ausgenutzt werden. Flache Ballerinas, am besten mit einem Riemchen, garantieren, dass das Laufen auf dem Sand auch klappt. Auch Stoffschnürer in Weiß können eine kluge Wahl sein. In diese Schuhe kommt der Sand kaum hinein. Denn wenn der Sand erst einmal den Weg in die Schuhe gefunden hat, können die Füße aufreiben.

Zu einem sommerlichen Kleid passen auch elegante Flip-Flops (Zehen-Sandalen) sehr gut. Auch barfuß heiraten ist für eine Strandhochzeit eine gute Alternative.

Flache Brautschuhe für Strandhochzeiten